4. Monat Michael Lengauer November 2018

BoatsNear2

Hallo allerseits und Sours Day aus Kambodscha. Schon vier Monate arbeite ich jetzt in der Evergreen Community. Dass in Österreich jetzt schon Weihnachten vor der Tür steht, kann ich kaum glauben. Gefühlt ist immer noch wenig Zeit vergangen und es ist immer noch Sommer. ;)

In den letzten zwei Monaten habe ich mich hier so richtig eingelebt und ich empfinde die Evergreen Community und Stung Treng mittlerweile als mein zweites Zuhause. Besonders bemerkbar gemacht hat sich mir dieser Zustand bei Besuchen der großen und touristischen Städte Phnom Penh und Siem Reap. Obwohl meine Kurzurlaube, an verlängerten Wochenenden, dort sehr schön waren, habe ich mich am Ende immer schon wieder auf mein Zuhause hier in Stung Treng gefreut.

Seit eineinhalb Monaten arbeiten auch wieder zwei neue Volontäre hier mit mir in der Community. Wenn ihr mehr von ihnen hören wollt, könnt ihr ihren letzten Eintrag in diesen Blog lesen.

Um Zuhause zu empfinden, muss man es manchmal verlassen. Einen guten Anlass dazu bot letzte Woche das Bon Om Touk (Water Festival) in Phnom Penh. Ich habe es besucht und will euch hier meine Eindrücke schildern.

Bon Om Touk (Water Festival)

Das Wasser Festival ist eines der wichtigsten kulturellen Ereignissen Kambodschas. In Phnom Penh ist es auch definitiv das menschenreichste. Zu Bon Om Touk wird das Ende der Regenzeit gefeiert. Mit diesem geht auch ein besonderes Naturphänomen einher, nämlich die Umkehr der Fließrichtung des Tonle Sap Flusses. Dieser ist in der Regenzeit Zufluss des Tonle Sap Sees und in der Trockenzeit Abfluss.

Zur Feier dieser Ereignisse findet in Phnom Penh ein dreitägiges Festival mit Drachenbootrennen und Konzerten statt. Laut eines offiziellen Sprechers des Bootsrennkomitees nahmen dieses Jahr 295 Boote und 19.017 Ruderer an dem Turnier teil.

BoatRaceFarBoatRaceFar2BoatsNear3BoatsNearBoatsNear2BoatFinishPick

Kambodschaner aus allen Provinzen kommen in die Hauptstadt, um sich die Bootsrennen und Abendveranstaltungen anzusehen, aber gefühlt fast genauso viele Händler die Essen, Trinken und Souvenirs verkaufen. Zeitungsberichten zufolge waren es dieses Jahr, aufgeteilt auf die drei Festivaltage, 4 Millionen Besucher (Händler eingerechnet).
NightParkPPConcertAngenehmerweise ist das Festival noch nicht zu einer westlichen Touristenattraktion verkommen, wirkt sehr authentisch und ist eindeutig auf den kambodschanischen Besucher zugeschnitten. Es wirkte auf mich sogar so, als ob die meisten ausländischen Touristen die Festivitäten eher meiden. Ich kann jedoch nur empfehlen, sich in die Menschenmassen zu stürzen und das Festival hautnah zu erleben.

Phnom_Penh_StreetView

Damit sage ich tschüß, ciao und baba aus der Evergreen Community und wünsche euch allen eine schöne Zeit bis zum nächsten Mal!
Michael Lengauer

Bei Fragen und oder Anregungen schickt mir gerne eine Mail unter
michael.lengauer@childrenplanet.at

Childrenplanet 2014